Noch eine Leseempfehlung

erstellt am: 16.01.2016 von Alex | Kategorie(n): Leseempfehlungen | Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Im Juli 2015 habe ich euch den Artikel von Hossein Derakhshan zu bedenklichen Entwicklungen im Web wie die Abwertung von Hyperlinks und Zentralisierung sowie Reduzierung der Meinungsvielfalt durch große soziale Netzwerke ans Herz gelegt. In genau die gleiche Kerbe schlägt der Artikel von Sven Lennartz Blogs brauchen – ! Ein Plädoyer für mehr Links. Er empfiehlt, in Blogs mehr Links zu anderen Quellen zu setzen. Sein Motiv ist aber nicht etwa SEO, wie es oft der Fall ist. Er beklagt vielmehr ähnlich wie Hossein Derakhshan die Zentralisierung des Web durch große soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook und fordert uns auf, Artikel, die wir gut finden, nicht nur dort zu teilen, sondern auch in unseren Blogs zu verlinken. Er schreibt dazu:

„Wenn etwas gut ist, gebe dich nicht damit zufrieden den Link via Facebook oder Twitter zu teilen, du musst ihn in einem Beitrag verwenden. So lenkst du selbst den Traffic. Überlass das nicht den Diensten. Die können es zweifellos, doch sie tun es nie uneigennützig. Die Unternehmen wollen immer ihren Anteil, wollen stets mitverdienen nach Tradition der Mafia. Das dürfen wir ihne nicht erlauben, wir müssen es selbst in den Händen halten.“

Gegen die Großen kann man nur bestehen, indem man zusammenhält. Das war schon immer so. Doch stattdessen erlauben wir es den Netzwerken uns gegeneinander auszuspielen. Am Ende gewinnt immer das Netzwerk. Das nervt mich. Das finde ich schlecht. Das will ich nicht.

Ich will Blogs verlinken, nicht Facebook. Social Media sollte keinen Traffic verteilen, diese mächtige Position sollten wir niemandem gestatten. Wir sollten es selbst tun. Verlinke, um ein Zeichen gegen den umsichgreifenden Social Media Wahn zu setzen.“

Ich finde, besser kann man nicht ausdrücken, worum es geht. Auch seiner Aufforderung „Scheiß auf Google!“ kann ich nur zustimmen. Genau das tue ich in diesem Blog auch.

Was man der Macht der „Großen“ wie Twitter, Google und Facebook entgegensetzen kann, erklärt er ebenfalls. Er nennt Blogparaden und Linkparties als gute Möglichkeiten, andere Blogs zu verlinken. Letztere sind ein Konzept, das ich selbst noch nicht kannte, aber recht interessant finde. Last but not least bedauert er das Verschwinden der Blogrolls – das sicher auch damit zu tun hat, dass WordPress die Funktion aus dem Core geworfen hat – und regt an, wieder eines einzurichten. Das werde ich hier auch tun.

Langer Rede kurzer Sinn: Lest den Artikel! Und verlinkt ihn und andere! Es lohnt sich!

Flattr this!

Ist die „Sehnsucht nach dem alten Web“ wirklich so schlecht?

erstellt am: 20.06.2015 von Alex | Kategorie(n): Geschichte des Web | Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

t3n diskutiert heute ein interessantes Thema, nämlich die „Sehnsucht nach dem alten Web“. Der Autor meint damit die Sehnsucht nach der „Periode, in der sich plötzliche, totale Freiheit mit der Abwesenheit von formellen Strukturen und traditionellen Hierarchien paarte.“. (mehr …)

Flattr this!

|

Zum Menue Zum Inhalt